skip to content

Festkörperphysik (Bachelor)

Prof. Dr. Markus Braden

 

3 h lectures (Wednesday, 10.00-11.30, and Friday, 10.00-10.45, in Hörsaal II)

Start: Wednesday, April 6, 2011

Allgemeine Informationen

Personen Vorlesung: Prof. Dr. Markus Braden (braden -at- ph2.uni-koeln.de), Tel.: (470)-3655
Übungen: Dr. Navid Qureshi (qureshi -at- ph2.uni-koeln.de), Tel.: (470)-3574
Zeitraum Die Veranstaltung beginnt am 06. April 2011 und endet am 15. Juli 2011.
Vorlesungen Die Vorlesungen finden mittwochs von 10.00–11.30 (Hörsaal I) und freitags von 10.00–10.45 (Hörsaal III) statt.
Vorlesungsskript Die Aufzeichnungen zu den einzelnen Vorlesungen werden hier im Laufe der Veranstaltung bereitgestellt.
Übungen

Es werden vier Übungsgruppen angeboten:

Gruppe 1: Freitag, 12.00-12.45, Seminarraum II. Physik (Qureshi)

Gruppe 2: Freitag, 13.00-13.45, Seminarraum II. Physik (Runte)

Gruppe 3: Freitag, 14.00-14.45, Seminarraum I. Physik (Kolland)

Gruppe 4: Freitag, 15.00-15.45, Seminarraum I. Physik (Baum)

Die Einteilung der Gruppen erfolgt in der ersten Vorlesung. Die erste Übung findet am 15. April statt. Die Übungsaufgaben werden jeweils freitags in der Vorlesung ausgeteilt und können danach auch hier heruntergeladen werden. Mittwochs können die gelösten Zettel vor der Vorlesung abgegeben werden, die Lösungen werden dann freitags in den Übungen besprochen.

Klausuren

Die Klausur findet am 20. Juli 13.00-16.00 Uhr im Hörsaal 1 statt. (Ergebnisse)

Die Nachklausur findet am 13. Oktober 14.00-17.00 Uhr im Hörsaal 2 und 3 statt.

Inhalt

Die Veranstaltung besteht aus einer Vorlesung mit Übungen zu folgenden Themen:

  • Kristallstruktur
  • reziprokes Gitter
  • Gitterschwingungen
  • Bindung in Kristallen
  • Phononen
  • elektronische Struktur von Stoffen
  • thermische, optische, elektrische und magnetische Eigenschaften von Stoffen
  • Supraleitung

Skript

Übungen

     

Literaturempfehlung

  • C. Kittel: Einführung in die Festkörperphysik
  • N. W. Ashcroft, N. D. Mermin: Festkörperphysik
  • K. Kopitzki: Einführung in die Festkörperpysik
  • H. Ibach, H. Lüth: Festkörperphysik